Der Engel von Piran – Tag 4 von #PortorozLive

Der Engel von Piran - #PortorozLive Tag 4

Überraschungen wurden in den vergangenen vier Tagen fast schon zur Regel. Gestern der Helikopterflug über Portoroz, Piran, die Salinen von Secovlje und das Hinterland. Eine weitere begleitete mich heute durch den Abschiedstag von #PortorozLive …

 

Ganz oben auf der Spitze des Campanile von Piran steht ein großer, ein erzerner Engel. Wie kam der Engel auf die Spitze dieses Turmes? Diese Frage stellte sich auch ein Geschichtenerzähler. Folke Tegetthoff – er hat, wie so viele, sein Herz an Piran verloren, kommt immer wieder hier her. In seinen "Neuen Märchen für Europa" imaginiert er, der Dichter, die Geschichte des Engels von Piran …

 

Die Überraschung hielt ich in Form einer Papierrolle in der Hand, von einem roten Band zusammengehalten: „Folke Tegetthoff: Der Engel von Piran. Für Günter Exel…“ Danke, Folke. Ein paar Zeilen aus seinem „Märchen für Europa“ habe ich für #PortorozLive aufgenommen …

 

 

Das Bild des Engels von Piran begleitete mich durch den gesamten letzten Tag meiner Reise. In Ptuj, der letzten Station unserer Reise, sah ich Engel allerorten – auf barocken Kirchen, antiken Denkmälern und Jahrhunderte alten Fassaden …

 

Vor allem lenkte das Bild des Engels den Blick noch einmal nach oben. In den Himmel, aus dem ich das Küstenland gestern als Inbild einer ebenso reichen wie zerbrechlichen Welt verstand.

 

Umso beeindruckender die Begegnungen mit Menschen, die hier nachhaltig, in großen Zusammenhängen denken und dies auch auf ihre Art leben. Verwurzelt in traditioneller Liebe zu ihrem Garten Eden wie Ingrid Mahnic. Voll Innovationsdrang und Qualitätsbewusstsein wie Irena Fonda. Grenzen in den Köpfen überwindend wie Pirans Bürgermeister Peter Bossman.

 

Hebt man den Blick, so sieht man keine Grenzen. Ein altes japanisches Sprichwort – hier in Portoroz und Piran fiel es mir wieder ein.

 

Vielen Dank, dass Sie mir bei den gedanklichen Höhenflügen von #PortorozLive folgten. Inspiriert vom Küstenland. Von dessen Menschen. Inspiriert vom Engel von Piran.

 

Ihr Günter Exel

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0